Home     
      Bibeltext     
      Grundtext     
      Dokumente     
      Hilfe     

A Bible for every Family in the World

Buch:
Kapitel:
Vers:

Altes Testament
17 Geschichtsbücher

5 Lehrbücher

17 Prophetische Bücher
Neues Testament
5 Geschichtsbücher

21 Lehrbücher

1 Prophetisches Buch
P T H 1 Genesis (1. Mose)
P T H 2 Exodus (2. Mose)
P T H 3 Levitikus (3. Mose)
P T H 4 Numeri (4. Mose)
P T H 5 Deuteronomium (5. Mose)
P T H 6 Josua
P T H 7 Richter
P T H 8 Ruth
P T H 9 1. Samuel
P T H 10 2. Samuel
P T H 11 1. Könige
P T H 12 2. Könige
P T H 13 1. Chronik
P T H 14 2. Chronik
P T H 15 Esra
P T H 16 Nehemia
P T H 17 Ester
P T H 18 Hiob
P T H 19 Psalmen
P T H 20 Sprüche
P T H 21 Prediger
P T H 22 Hohelied
P T H 23 Jesaja
P T H 24 Jeremia
P T H 25 Klagelieder
P T H 26 Hesekiel
P T H 27 Daniel
P T H 28 Hosea
P T H 29 Joel
P T H 30 Amos
P T H 31 Obadja
P T H 32 Jona
P T H 33 Micha
P T H 34 Nahum
P T H 35 Habakuk
P T H 36 Zephanja
P T H 37 Haggai
P T H 38 Sacharja
P T H 39 Maleachi
P T G 40 Matthäus
P T G 41 Markus
P T G 42 Lukas
P T G 43 Johannes
P T G 44 Apostelgeschichte
P T G 45 Römer
P T G 46 1. Korinther
P T G 47 2. Korinther
P T G 48 Galater
P T G 49 Epheser
P T G 50 Philipper
P T G 51 Kolosser
P T G 52 1. Thessalonicher
P T G 53 2. Thessalonicher
P T G 54 1. Timotheus
P T G 55 2. Timotheus
P T G 56 Titus
P T G 57 Philemon
P T G 58 Hebräer
P T G 59 Jakobus
P T G 60 1. Petrus
P T G 61 2. Petrus
P T G 62 1. Johannes
P T G 63 2. Johannes
P T G 64 3. Johannes
P T G 65 Judas
P T G 66 Offenbarung

Nehemia

Inhaltsübersicht I
Inhaltsübersicht II

Teil 1: Wiederaufbau der Stadtmauer von Jerusalem [445 v.Chr.] (1-7)

Kapitel 1

1 Geschichte 'Nehemias (Der Herr hat getröstet)' {Nehemia. Der Herr hat getröstet.}, des Sohnes Hakaljas. Und es geschah im Monat Kislew {der 3. Monat des bürgerlichen Jahres.} des zwanzigsten Jahres {d.h. der Regierung Artasastas (Artaxerxes' I.); vergl. Kap. 2,1.}, als ich in der Burg {O. Hauptstadt.} Susan war,2 da kam Hanani, einer von meinen Brüdern, er und einige Männer aus Juda. Und ich fragte sie nach den Juden, den Entronnenen, die von der Gefangenschaft übriggeblieben waren, und nach Jerusalem.3 Und sie sprachen zu mir: 4 Und es geschah, als ich diese Worte hörte, setzte ich mich hin und weinte und trug Leid tagelang; und ich fastete und betete vor dem Gott des Himmels und sprach: - Ich war nämlich Mundschenk des Königs.

Kapitel 2

1 Und es geschah im Monat Nisan {der 7. Monat des bürgerlichen Jahres.}, im zwanzigsten Jahre des Königs Artasasta, als Wein vor ihm war, da nahm ich den Wein und gab ihn dem König; ich war aber nie traurig vor ihm gewesen.2 Und der König sprach zu mir: Da fürchtete ich mich gar sehr.3 Und ich sprach zu dem König:

Stossgebet (2,4)

4 Und der König sprach zu mir: Da betete ich zu dem Gott des Himmels;5 und ich sprach zu dem König: 6 Da sprach der König zu mir - und die Königin sass neben ihm: Und es gefiel dem König, mich zu senden; und ich bestimmte ihm eine Zeit.7 Und ich sprach zu dem König: 9 Und ich kam zu den Landpflegern jenseit des Stromes und gab ihnen die Briefe des Königs. Der König hatte aber Heeroberste und Reiter mit mir gesandt.10 Und als Sanballat, der Horoniter, und Tobija, der ammonitische Knecht, es hörten, verdross es sie gar sehr, dass ein Mensch gekommen war, um das Wohl der Kinder Israel zu suchen.11 Und ich kam nach Jerusalem und war daselbst drei Tage.12 Und ich machte mich des Nachts auf, ich und wenige Männer mit mir; ich hatte aber keinem Menschen kundgetan, was mein Gott mir ins Herz gegeben, für Jerusalem zu tun; und kein Tier war bei mir, ausser dem Tiere, auf welchem ich ritt.13 Und ich zog des Nachts durch das Taltor hinaus, und gegen die Drachenquelle hin, und nach dem Misttore; und ich besichtigte die Mauern von Jerusalem, welche niedergerissen, und ihre Tore, die vom Feuer verzehrt waren.14 Und ich zog hinüber zum Quellentore und zum Königsteiche, und es war kein Raum zum Durchkommen für das Tier, welches unter mir war.15 Und ich zog des Nachts das Tal hinauf und besichtigte die Mauer; und ich kam wieder durch das Taltor herein und kehrte zurück.16 Die Vorsteher wussten aber nicht, wohin ich gegangen war und was ich tat; denn ich hatte den Juden und den Priestern und den Edlen und den Vorstehern und den Übrigen, die das Werk taten, bis dahin nichts kundgetan.17 Und ich sprach zu ihnen: 18 Und ich tat ihnen kund, dass {O. wie.} die Hand meines Gottes gütig über mir gewesen war, und auch die Worte des Königs, die er zu mir geredet hatte. Da sprachen sie: Und sie stärkten ihre Hände zum Guten.19 Als aber Sanballat, der Horoniter, und Tobija, der ammonitische Knecht, und Geschem, der Araber, es hörten, spotteten sie über uns und verachteten uns und sprachen: 20 Und ich gab ihnen Antwort und sprach zu ihnen:

Bau der Mauern und der Tore (3)

Kapitel 3

1. Schaftor (3,1)

1 Und Eljaschib {El-jaschib heisst: Gott bewirkt, dass er sich bekehrt.}, der Hohepriester, und seine Brüder, die Priester, machten sich auf und bauten das Schaftor {Schaftor. Tor im Norden. Durch dieses Tor wurden die Opfertiere gebracht..}; sie heiligten es und setzten seine Flügel ein. Und sie heiligten es bis an den 'Turm Mea (Turm der Hundert)', bis an den 'Turm Hananel (Turm der Gnade Gottes)'.2 Und ihm zur Seite bauten die Männer von Jericho. Und ihnen zur Seite baute Sakkur, der Sohn Imris.

2. Fischtor (3,3)

3 Und das Fischtor bauten die Söhne Senaas; sie bälkten es und setzten seine Flügel, seine Klammern und seine Riegel {Querbalken.} ein.4 Und ihnen zur Seite besserte aus Meremoth, der Sohn Urijas, des Sohnes Hakkoz'. Und ihm zur Seite besserte aus Meschullam, der Sohn Berekja, des Sohnes Meschesabeels. Und ihm zur Seite besserte aus Zadok, der Sohn Baanas.5 Und ihm zur Seite besserten die Tekoiter aus; aber die Vornehmen unter ihnen beugten ihren Nacken nicht unter den Dienst {Eig. brachten ihren Nacken nicht in den Dienst.} ihres Herrn.

3. Das Tor der alten Mauer, oder: Das alte Tor (3,6)

6 Und das Tor der alten Mauer besserten aus Jojada, der Sohn Paseachs, und Meschullam, der Sohn Besodjas; sie bälkten es und setzten seine Flügel, seine Klammern und seine Riegel ein.7 Und ihnen zur Seite besserten aus Melatja, der Gibeoniter, und Jadon, der Meronothiter, Männer von Gibeon und Mizpa, gegen den Gerichtsstuhl des Landpflegers diesseit des Stromes hin.8 Ihnen zur Seite besserte aus Ussiel, der Sohn Harchajas, welche Goldschmiede waren. Und ihm zur Seite besserte aus Hananja, von den Salbenmischern. Und sie liessen Jerusalem bis an die breite Mauer, wie es war.9 Und ihm zur Seite besserte aus Rephaja, der Sohn Hurs, der Oberste des halben Bezirks von Jerusalem.10 Und ihm zur Seite besserte aus Jedaja, der Sohn Harumaphs, und zwar seinem Hause gegenüber. Und ihm zur Seite besserte aus Hattusch, der Sohn Haschabnejas.11 Malkija, der Sohn Harims, und Haschub, der Sohn Pachath-Moabs, besserten eine andere Strecke aus und den Ofenturm {Eig. den Turm der Öfen.}.12 Und ihnen zur Seite besserte aus Schallum, der Sohn Hallochesch', der Oberste des anderen halben Bezirks von Jerusalem, er und seine Töchter.

4. Taltor (3,13)

13 Das Taltor besserten aus Hanun und die Bewohner von Sanoach; sie bauten es und setzten seine Flügel, seine Klammern und seine Riegel ein, und bauten tausend Ellen an der Mauer bis zum Misttore.

5. Misttor (3,14)

14 Und das Misttor besserte aus Malkija, der Sohn Rekabs, der Oberste des Bezirks von Beth-Kerem; er baute es und setzte seine Flügel, seine Klammern und seine Riegel ein.

6. Quelltor (3,15)

15 Und das Quelltor besserte aus Schallun, der Sohn Kol-Hoses, der Oberste des Bezirks von Mizpa; er baute es und überdachte es und setzte seine Flügel, seine Klammern und seine Riegel ein; und er baute die Mauer am Teiche Siloah {Hebr. hier Schelach.} bei dem Garten des Königs und bis zu den Stufen, welche von der Stadt Davids hinabgehen.16 Nächst ihm besserte aus Nehemia, der Sohn Asbuks, der Oberste des halben Bezirks von Beth-Zur, bis gegenüber den Gräbern Davids und bis zu dem Teiche, der angelegt worden war, und bis zu dem Hause der Helden.17 Nächst ihm besserten aus die Leviten, Rechum, der Sohn Banis. Ihm zur Seite besserte aus Haschabja, der Oberste des halben Bezirks von Kehila, für seinen Bezirk.18 Nächst ihm besserten aus ihre Brüder, Bawai, der Sohn Henadads, der Oberste des anderen halben Bezirks von Kehila.19 Und ihm zur Seite besserte Eser, der Sohn Jeschuas, der Oberste von Mizpa, eine andere Strecke aus, gegenüber dem Aufgang zum Zeughause des Winkels.20 Nächst ihm besserte Baruk, der Sohn Sabbais, eine andere Strecke eifrig aus, vom Winkel bis zum Eingang des Hauses Eljaschibs, des Hohenpriesters.21 Nächst ihm besserte Meremoth, der Sohn Urijas, des Sohnes Hakkoz', eine andere Strecke aus, vom Eingang des Hauses Eljaschibs bis zum Ende des Hauses Eljaschibs.22 Und nächst ihm besserten aus die Priester, die Männer des Jordankreises.23 Nächst ihnen besserten aus Benjamin und Haschub, ihrem Hause gegenüber. Nächst ihnen besserte aus Asarja, der Sohn Maasejas, des Sohnes Ananjas, neben seinem Hause.24 Nächst ihm besserte Binnui, der Sohn Henadads, eine andere Strecke aus, vom Hause Asarjas bis an den Winkel und bis an die Ecke.25 Palal, der Sohn Usais, besserte aus gegenüber dem Winkel und dem hohen Turme, welcher an dem Hause des Königs vorspringt, der bei dem Gefängnishofe ist. Nächst ihm Pedaja, der Sohn Parhosch'. -

7. Wassertor (3,26)

26 Und die Nethinim wohnten auf dem Ophel {S. die Anm. zu 2. Chron. 27,3.} bis gegenüber dem Wassertore nach Osten und dem vorspringenden Turme. -
27 Nächst ihm besserten die Tekoiter eine andere Strecke aus, dem grossen vorspringenden Turme gegenüber und bis zur Mauer des Ophel.

8. Rosstor (3,28)

28 Oberhalb des Rosstores {Rosstores. Ostseite. Bedeutung: siehe Philiper 3,12. Phil-iper bedeutet Pferdeliebhaber..} besserten die Priester aus, ein jeder seinem Hause gegenüber.

9. Osttor (3,29)

29 Nächst ihnen besserte aus Zadok, der Sohn Immers, seinem Hause gegenüber. Und nächst ihm besserte aus Schemaja, der Sohn Schekanjas, der Hüter des Osttores {Hebr. Misrach (Aufgang). Gleich Goldenes Tor. Liegt in der Mauer des 500 Ellen-Quadrates..}.30 Nächst ihm besserten Hananja, der Sohn Schelemjas, und Hanun, der sechste Sohn Zalaphs, eine andere Strecke aus. Nächst ihm besserte aus Meschullam, der Sohn Berekjas, seiner Zelle {Viell. Wohnung.} gegenüber.

10. Tor Miphkad (3,31)

31 Nächst ihm besserte aus Malkija, von den Goldschmieden, bis an das Haus der Nethinim und der Krämer, dem Tore Miphkad {Miphkad heisst Vergeltung oder Belohnung..} gegenüber und bis an das Obergemach {Wahrsch. eine mit einem Obergemach versehene Bastei.} der Ecke.
32 Und zwischen dem Obergemach der Ecke und dem Schaftore {Ende des Rundgangs. Wieder beim Schaftor angelangt..} besserten die Goldschmiede und die Krämer aus.33 Und es geschah, als Sanballat hörte, dass wir die Mauer bauten, da wurde er zornig und ärgerte sich sehr. Und er spottete über die Juden34 und sprach vor seinen Brüdern und dem Heere von Samaria und sagte: 35 Und Tobija, der Ammoniter, stand neben ihm und sprach: 38 Aber wir bauten weiter an der Mauer; und die ganze Mauer wurde bis zur Hälfte {d.h. bis zur halben Höhe.} geschlossen, und das Volk hatte Mut zur Arbeit.

Kapitel 4

Gefahren von Aussen: (4)

1 Und es geschah, als Sanballat und Tobija und die Araber und die Ammoniter und die Asdoditer hörten, dass die Herstellung der Mauern Jerusalems zunahm, dass die Risse sich zu schliessen begannen, da wurden sie sehr zornig.2 Und sie verschworen sich alle miteinander, zu kommen, um wider Jerusalem zu streiten und Schaden darin anzurichten.3 Da beteten wir zu unserem Gott und stellten aus Furcht vor ihnen {Eig. ihretwegen.} Tag und Nacht Wachen gegen sie auf.4 Und Juda sprach: 5 Unsere Widersacher aber sprachen: 6 Und es geschah, als die Juden, welche neben ihnen wohnten, kamen und uns wohl zehnmal sagten, aus allen Orten her: 7 da stellte ich an niedrigen Stellen des Raumes hinter der Mauer an nackten Plätzen, - da stellte ich das Volk auf nach den Geschlechtern, mit ihren Schwertern, ihren Lanzen und ihren Bogen.8 Und ich sah zu und machte mich auf und sprach zu den Edlen und zu den Vorstehern und zu dem übrigen Volke: 9 Und es geschah, als unsere Feinde hörten, dass es uns kundgeworden war, und dass Gott ihren Rat vereitelt hatte, da kehrten wir alle zur Mauer zurück, ein jeder an sein Werk.10 Und es geschah von jenem Tage an, dass die Hälfte meiner Diener {Eig. Knaben, Knappen; so auch V.22. 23; 5,10. 15. 16; 6,5.} an dem Werke arbeitete, während die andere Hälfte die Lanzen und die Schilde und die Bogen und die Panzer hielt; und die Obersten waren hinter dem ganzen Hause Juda,11 welches an der Mauer baute. Und die Lastträger luden auf {O. trugen.}, mit der einen Hand am Werke arbeitend, während die andere die Waffe hielt.12 Und die Bauenden hatten ein jeder sein Schwert um seine Lenden gegürtet und bauten. Und der in die Posaune stiess, war neben mir. -
13 Und ich sprach zu den Edlen und zu den Vorstehern und zu dem übrigen Volke: 15 So arbeiteten wir an dem Werke, und die Hälfte von ihnen hielt die Lanzen vom Aufgang der Morgenröte an, bis die Sterne hervortraten.16 Auch sprach ich in selbiger Zeit zu dem Volke:

Gefahren von Innen: Soziale Spannungen zwischen Arm und Reich wegen Zinswucher / Zins- und Schulderlass (5)

Kapitel 5

1 Und es entstand ein grosses Geschrei des Volkes, da ihre Schuldverpflichtung gross war gegen ihre Brüder, die Juden. {ELB: '1 Und es entstand ein grosses Geschrei des Volkes und ihrer Weiber gegen ihre Brüder, die Juden.' [TRANS].}
2 Und es gab solche, die da sprachen: 3 Und es gab solche, die da sprachen: 4 Und es gab solche, die da sprachen: 6 Und als ich ihr Geschrei und diese Worte hörte, wurde ich sehr zornig.7 Und mein Herz pflegte Rats in mir, und ich haderte mit den Edlen und mit den Vorstehern und sprach zu ihnen: Und ich veranstaltete eine grosse Versammlung gegen sie {O. ihretwegen.};8 und ich sprach zu ihnen: Da schwiegen sie und fanden keine Antwort.9 Und ich sprach: 12 Da sprachen sie: Und ich rief die Priester und liess sie schwören, nach diesem Worte zu tun.13 Auch schüttelte ich meinen Busen {d.h. Gewandbausch. Den Bausch, den das Oberkleid über der Brust bildete, wenn man es zusammenfasste.} aus und sprach: Und die ganze Versammlung sprach: Und sie lobten Jahwe. Und das Volk tat nach diesem Worte.14 Auch von dem Tage an, da er {d.h. der König.} mich bestellt hatte, um ihr Landpfleger zu sein im Lande Juda, vom 20 Jahre bis zum 32 Jahre des Königs Artasasta, zwölf Jahre lang, habe ich mit meinen Brüdern die Speise des Landpflegers nicht gegessen.15 Aber die früheren Landpfleger, die vor mir gewesen waren, hatten das Volk beschwert und Brot und Wein von ihnen genommen, nebst vierzig Sekel Silber; auch ihre Diener schalteten willkürlich über das Volk. Ich aber tat nicht also, aus Furcht vor Gott.16 Und auch an dem Werke dieser Mauer griff ich mit an; und wir kauften kein Feld; und alle meine Diener waren daselbst zum Werke versammelt.17 Und die Juden, sowohl die Vorsteher, 150 Mann, als auch die, welche aus den Nationen, die ringsumher wohnten, zu uns kamen, waren an meinem Tische.18 Und was für einen Tag zubereitet wurde: ein Rind, sechs ausgewählte Schafe und Geflügel wurden mir zubereitet; und alle zehn Tage an allerlei Wein die Fülle; und trotzdem forderte ich nicht die Speise des Landpflegers, denn der Dienst lastete schwer auf diesem Volke.19 Gedenke mir, mein Gott, zum Guten, alles, was ich für dieses Volk getan habe!

Gefahren von Aussen: (6)

Kapitel 6

a) * Fünf Störungsversuche der Feinde: Wegbringen und Abhalten vom Mauerbau/Gotteswerk durch Lügen (6,1-9)

EXE: Nehemia vollbringt mit dem Mauerbau Gotteswerk. Ziel der Feinde: Mauerbau/Gotteswerk stoppen. Wie? Indem Nehemia vom Mauerbau/Gotteswerk abgehalten werden soll.

1 Und es geschah, als Sanballat und Tobija und Geschem, der Araber, und unsere übrigen Feinde vernahmen, dass ich die Mauer gebaut hätte und dass kein Riss mehr darin wäre, - doch hatte ich bis zu jener Zeit die Flügel noch nicht in die Tore eingesetzt -2 da sandten Sanballat und Geschem zu mir und liessen mir sagen: Sie gedachten aber, mir Böses zu tun.3 Und ich sandte Boten zu ihnen und liess ihnen sagen: 4 Und sie sandten auf diese Weise viermal zu mir, und ich erwiderte ihnen auf diesselbe Weise.5 Da sandte Sanballat auf diese Weise zum fünften Male seinen Diener zu mir mit einem offenen Briefe in seiner Hand.6 Darin stand geschrieben:

a) * Reaktion: Absage an die Lügen und Stossgebet (6,9)

8 Da sandte ich zu ihm und liess ihm sagen: 9 Denn sie alle wollten uns in Furcht setzen, indem sie sprachen: Ihre Hände werden von dem Werke ablassen, und es wird nicht ausgeführt werden. -

b) * Nehemia wird versucht von Falschprophetie (6,10-14)

10 Und ich kam in das Haus Schemajas, des Sohnes Delajas, des Sohnes Mehetabeels, der sich eingeschlossen hatte. Und er sprach:

b) * Reaktion: Keine Furcht auf die Falschprophetie und nicht befolgen. Geistesunterscheidung. Gebet. (6,11ff)

EXE: Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

11 Aber ich sprach: 12 Und ich merkte, dass nicht Gott {Eig. dass, siehe, nicht Gott.} ihn gesandt hatte; sondern er sprach diese Weissagung wider mich, und Tobija und Sanballat hatten ihn gedungen.13 Darum war er gedungen, damit ich mich fürchten und also tun und mich versündigen sollte, und damit sie ein böses Gerücht hätten, auf dass sie mich verlästern könnten. -

Mauer vollendet in 52 Tagen! (6,15)

15 Und die Mauer wurde vollendet am 25. des Elul {der 6. Monat des bürgerlichen Jahres.}, in 52 Tagen.16 Und es geschah, als alle unsere Feinde es hörten, da fürchteten sich alle Nationen, die rings um uns her waren, und sie sanken sehr in ihren Augen {sanken sehr in ihren Augen. Das heisst: da entfiehl ihnen aller Mut.}; und sie erkannten, dass dieses Werk von unserem Gott aus geschehen war.

Juden verbünden sich mit den Feinden (6,17-19)

17 Auch liessen in jenen Tagen Edle von Juda viele Briefe an Tobija abgehen, und solche von Tobija kamen an sie.18 Denn es gab viele in Juda, die ihm geschworen hatten {d.h. seine eidlich verbundenen Freunde waren.}, denn er war ein Schwiegersohn Schekanjas, des Sohnes Arachs; und sein Sohn Jochanan hatte die Tochter Meschullams, des Sohnes Berekjas, genommen.19 Auch redeten sie vor mir von seinen guten Taten {O. Eigenschaften, Absichten.} und hinterbrachten ihm meine Worte; und Tobija sandte Briefe, um mich in Furcht zu setzen.

Kapitel 7

1 Und es geschah, als die Mauer gebaut war, da setzte ich die Türflügel ein; und die Torhüter und die Sänger und die Leviten wurden bestellt.2 Und ich beorderte über Jerusalem meinen Bruder Hanani und Hananja, den Obersten der Burg; denn er war ein sehr treuer Mann und gottesfürchtig vor vielen.3 Und ich sprach zu ihnen: 4 Die Stadt aber war geräumig {Eig. weit nach allen Seiten hin.} und gross, und das Volk darin spärlich, und keine Häuser waren gebaut.5 Und mein Gott gab mir ins Herz, die Edlen und die Vorsteher und das Volk zu versammeln, um sie nach den Geschlechtern zu verzeichnen. Und ich fand das Geschlechtsverzeichnis derer, die zuerst heraufgezogen waren, und fand darin geschrieben:
6 Dies {Vergl. Esra 2.} sind die Kinder der Landschaft Juda, welche aus der Gefangenschaft der Weggeführten, die Nebukadnezar, der König von Babel, weggeführt hatte, hinaufzogen, und die nach Jerusalem und Juda zurückkehrten, ein jeder in seine Stadt,7 welche kamen mit Serubbabel, Jeschua, Nehemia, Asarja, Raamja, Nachamani, Mordokai, Bilschan, Mispereth, Bigwai, Nechum, Baana.
Zahl der Männer des Volkes Israel:
8 Die Söhne Parhosch', 2172;
9 die Söhne Schephatjas, 372;
10 die Söhne Arachs, 652;
11 die Söhne Pachath-Moabs, von den Söhnen Jeschuas und Joabs, 2818;
12 die Söhne Elams, 1254;
13 die Söhne Sattus, 845;
14 die Söhne Sakkais, 760;
15 die Söhne Binnuis, 648;
16 die Söhne Bebais, 628;
17 die Söhne Asgads, 2322;
18 die Söhne Adonikams, 667;
19 die Söhne Bigwais, 2067;
20 die Söhne Adins, 655;
21 die Söhne Aters, von Hiskia, 98;
22 die Söhne Haschums, 328;
23 die Söhne Bezais, 324;
24 die Söhne Hariphs, 112;
25 die Söhne Gibeons, 95;
26 die Männer von Bethlehem und Netopha, 188;
27 die Männer von Anathoth, 128;
28 die Männer von Beth-Asmaweth, 42;
29 die Männer von Kirjath-Jearim, Kephira und Beeroth, 743;
30 die Männer von Rama und Geba, 621;
31 die Männer von Mikmas, 122;
32 die Männer von Bethel und Ai, 123;
33 die Männer von dem anderen Nebo {Wahrsch. ist zu l.: von Nebo.}, 52;
34 die Söhne des anderen {S. V.12.} Elam, 1254;
35 die Söhne Harims, 320;
36 die Söhne Jerechos, 345;
37 die Söhne Lods, Hadids und Onos, 721;
38 die Söhne Senaas, 3930.
39 Die Priester: die Söhne Jedajas, vom Hause Jeschuas, 973;
40 die Söhne Immers, 1052;
41 die Söhne Paschchurs, 1247;
42 die Söhne Harims, 1017.
43 Die Leviten: die Söhne Jeschuas und Kadmiels, von den Söhnen Hodwas {Nach and. L.: Hodawjas.}, 74. -
44 Die Sänger: die Söhne Asaphs, 148. -
45 Die Torhüter: die Söhne Schallums, die Söhne Aters, die Söhne Talmons, die Söhne Akkubs, die Söhne Hatitas, die Söhne Schobais, 138.
46 Die Nethinim: die Söhne Zichas, die Söhne Hasuphas, die Söhne Tabbaoths,
47 die Söhne Keros', die Söhne Sias, die Söhne Padons,
48 die Söhne Lebanas, die Söhne Hagabas, die Söhne Salmais,
49 die Söhne Hanans, die Söhne Giddels, die Söhne Gachars,
50 die Söhne Reajas, die Söhne Rezins, die Söhne Nekodas,
51 die Söhne Gassams, die Söhne Ussas, die Söhne Paseachs,
52 die Söhne Besais, die Söhne der Meunim {d.h. der Meuniter; (Maoniter).}, die Söhne der Nephisim {Nach and. L.: Nephusim.},
53 die Söhne Bakbuks, die Söhne Hakuphas, die Söhne Harchurs,
54 die Söhne Bazluths {Nach and. L.: Bazliths.}, die Söhne Mechidas, die Söhne Harschas,
55 die Söhne Barkos', die Söhne Siseras, die Söhne Tamachs,
56 die Söhne Neziachs, die Söhne Hatiphas.
57 Die Söhne der Knechte Salomos: die Söhne Sotais, die Söhne Sophereths, die Söhne Peridas,
58 die Söhne Jaalas, die Söhne Darkons, die Söhne Giddels,
59 die Söhne Schephatjas, die Söhne Hattils, die Söhne Pokereths-Hazzebaim, die Söhne Amons.60 Alle Nethinim und Söhne der Knechte Salomos: 392.
61 Und diese sind es, die aus Tel-Melach, Tel-Harscha, Kerub, Addon und Immer hinaufzogen; aber sie konnten ihr Vaterhaus und ihre Abkunft {Eig. ihren Samen.} nicht angeben, ob sie aus Israel wären:62 die Söhne Delajas, die Söhne Tobijas, die Söhne Nekodas, 642.
63 Und von den Priestern: die Söhne Habajas, die Söhne Hakkoz', die Söhne Barsillais, der ein Weib von den Töchtern Barsillais, des Gileaditers, genommen hatte und nach ihrem Namen genannt wurde.64 Diese suchten ihr Geschlechtsregisterverzeichnis, aber es wurde nicht gefunden; und sie wurden von dem Priestertum als unrein ausgeschlossen.65 Und der Tirsatha {S. die Anm. zu Esra 2,63.} sprach zu ihnen, dass sie von dem Hochheiligen nicht essen dürften, bis ein Priester für die Urim und die Thummim aufstände.66 Die ganze Versammlung insgesamt war 42360,
67 ausser ihren Knechten und ihren Mägden; dieser waren 7337.
Und sie hatten 245 Sänger und Sängerinnen.
68 Ihrer Rosse waren 736,
ihrer Maultiere 245,
der Kamele 435,
der Esel 6720.
69 Und ein Teil der Häupter der Väter gab zum Werke. Der Tirsatha gab für den Schatz:
an Gold 1000 Dariken {S. die Anm. zu 1. Chron. 29,7.},
50 Sprengschalen,
530 Priesterleibröcke.
70 Und einige von den Häuptern der Väter gaben für den Schatz des Werkes:
an Gold 20000 Dariken,
und an Silber 2200 Minen.
71 Und was das übrige Volk gab, war an Gold 20000 Dariken,
und an Silber 2000 Minen,
und 67 Priesterleibröcke.
72 Und die Priester und die Leviten und die Torhüter und die Sänger und die aus dem Volke und die Nethinim und ganz Israel wohnten in ihren Städten.

Teil 2: Erneuerung des Volkes Gottes [445 bis spätestens 423 v.Chr.] (8-13)

Neujahrstag (8)

Kapitel 8

1 Und als der siebte Monat herankam und die Kinder Israel in ihren Städten waren, da versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf dem Platze, der vor dem Wassertore liegt. Und sie sprachen zu Esra, dem Schriftgelehrten, dass er das Buch des Gesetzes Moses bringen sollte, welches Jahwe Israel geboten hatte.2 Und am ersten Tage des siebten Monats brachte Esra, der Priester, das Gesetz vor die Versammlung, sowohl der Männer als der Weiber, und vor alle, die Verständnis hatten, um zuzuhören.3 Und er las darin vor dem Platze, der vor dem Wassertore liegt, vom lichten Morgen bis zum Mittag, in Gegenwart der Männer und der Weiber und derer, die Verständnis hatten; und die Ohren des ganzen Volkes waren auf das Buch des Gesetzes gerichtet.4 Und Esra, der Schriftgelehrte, stand auf einem Gerüst von Holz, welches man zu diesem Zwecke gemacht hatte. Und neben ihm standen Mattithja und Schema und Anaja und Urija {And. l.: Anaja, Asarja und Urija.} und Hilkija und Maaseja, zu seiner Rechten; und zu seiner Linken Pedaja und Mischael und Malkija und Haschum und Haschbaddana, Sekarja, Meschullam.5 Und Esra öffnete das Buch vor den Augen des ganzen Volkes, denn er ragte über dem ganzen Volke empor; und als er es öffnete, stand das ganze Volk auf.6 Und Esra pries Jahwe, den grossen Gott, und das ganze Volk antwortete: indem sie ihre Hände emporhoben und sich verneigten und vor Jahwe niederwarfen, mit dem Antlitz zur Erde.7 Und Jeschua und Bani und Scherebja, Jamin, Akkub, Schabbethai, Hodija, Maaseja, Kelita, Asarja, Josabad, Hanan, Pelaja und die Leviten {And. l.: ... Pelaja, die Leviten.} belehrten das Volk über das Gesetz; und das Volk stand auf seiner Stelle.8 Und sie lasen in dem Buche, in dem Gesetz Gottes, deutlich, und gaben den Sinn an, so dass man das Gelesene verstand {And. üb.: und machten das Gelesene verständlich.}.9 Und Nehemia, das ist der Tirsatha, und Esra, der Priester, der Schriftgelehrte, und die Leviten, welche das Volk belehrten, sprachen zu dem ganzen Volke: (Denn das ganze Volk weinte, als es die Worte des Gesetzes hörte.)10 Und er sprach zu ihnen: 11 Und die Leviten beschwichtigten das ganze Volk, indem sie sprachen: 12 Und das ganze Volk ging hin, um zu essen und zu trinken und Teile zu senden und ein grosses Freudenfest {Eig. eine grosse Freude.} zu begehen. Denn sie hatten die Worte verstanden, die man ihnen kundgetan hatte.13 Und am zweiten Tage versammelten sich die Häupter der Väter {d.h. die Stamm- oder Familienhäupter.} des ganzen Volkes, die Priester und die Leviten, zu Esra, dem Schriftgelehrten, und zwar um aufzumerken auf die Worte des Gesetzes.14 Und sie fanden im Gesetz geschrieben, dass Jahwe durch Mose geboten hatte, dass die Kinder Israel am Feste im siebten Monat in Laubhütten {Eig. Hütten.} wohnen sollten,15 und dass sie verkündigen und einen Ruf ergehen lassen sollten durch alle ihre Städte und durch Jerusalem, und sagen: 16 Und das Volk ging hinaus und holte herbei; und sie machten sich Hütten, ein jeder auf seinem Dache und in ihren Höfen, und in den Höfen des Hauses Gottes, und auf dem Platze am Wassertore, und auf dem Platze am Tore Ephraim.17 Und die ganze Versammlung, die aus der Gefangenschaft zurückgekehrt war, machte Hütten und wohnte in den Hütten. Denn die Kinder Israel hatten nicht also getan seit den Tagen Josuas {Hebr. Jeschua.}, des Sohnes Nuns, bis auf jenen Tag. Und es war eine sehr grosse Freude.18 Und man las in dem Buche des Gesetzes Gottes Tag für Tag, vom ersten Tage bis zum letzten Tage. Und sie feierten das Fest sieben Tage lang; und am achten Tage war eine Festversammlung nach der Vorschrift.

Nationaler Busstag 24.7 (9)

Kapitel 9

1 Und am 24. Tage dieses Monats versammelten sich die Kinder Israel unter Fasten, und in Sacktuch gekleidet, und mit Erde auf ihren Häuptern {Eig. und Erde war auf ihnen.}.2 Und der Same Israels sonderte sich ab von allen Kindern der Fremde; und sie traten hin und bekannten ihre Sünden und die Ungerechtigkeiten ihrer Väter.3 Und sie standen auf an ihrer Stelle und lasen in dem Buche des Gesetzes Jahwes, ihres Gottes, ein Viertel des Tages. Und ein anderes Viertel des Tages bekannten sie ihre Sünden und warfen sich nieder vor Jahwe, ihrem Gott.4 Und Jeschua und Bani, Kadmiel, Schebanja, Bunni, Scherebja, Bani, Kenani traten auf die Erhöhung der Leviten, und sie schrieen mit lauter Stimme zu Jahwe, ihrem Gott.5 Und die Leviten Jeschua und Kadmiel, Bani, Haschabneja, Scherebja, Hodija, Schebanja, Pethachja sprachen:

Bund mit Gott (10)

Kapitel 10

1 Und bei diesem allem machten und schrieben wir einen festen Bund; und {Und auf dieses alles hin machen und schreiben wir einen festen Bund. Und usw..} auf der untersiegelten Schrift standen die Namen unserer Obersten {Eig. waren unsere Obersten (od. Fürsten) usw..}, unserer Leviten und unserer Priester.2 Und auf der untersiegelten Schrift standen die Namen: Nehemia, der Tirsatha, der Sohn Hakaljas, und Zidkija. -
3 Seraja, Asarja, Jeremia,4 Paschchur, Amarja, Malkija,
5 Hattusch, Schebanja, Malluk,6 Harim, Meremoth, Obadja,
7 Daniel, Ginnethon, Baruk,8 Meschullam, Abija, Mijamin,
9 Maasja, Bilgai, Schemaja; das waren die Priester. -
10 Und die Leviten, nämlich Jeschua, der Sohn Asanjas, Binnui, von den Söhnen Henadads, Kadmiel;11 und ihre Brüder: Schebanja, Hodija, Kelita, Pelaja, Hanan,
12 Micha, Rechob, Haschabja,13 Sakkur, Scherebja, Schebanja,14 Hodija, Bani, Beninu. -
15 Die Häupter des Volkes: Parhosch, Pachath-Moab, Elam, Sattu, Bani,16 Bunni, Asgad, Bebai,17 Adonija, Bigwai, Adin,18 Ater, Hiskija, Assur,19 Hodija, Haschum, Bezai,20 Hariph, Anathoth, Nobai {Nach and. Lesart: Nibai.},21 Magpiasch, Meschullam, Hesir,22 Meschesabeel, Zadok, Jaddua,23 Pelatja, Hanan, Anaja,24 Hoschea, Hananja, Haschub,25 Hallochesch, Pilcha, Schobek,26 Rechum, Haschabna, Maaseja,27 und Achija, Hanan, Anan,28 Malluk, Harim, Baana.
29 Und das übrige Volk, die Priester, die Leviten, die Torhüter, die Sänger, die Nethinim, und alle, welche sich von den Völkern der Länder zu dem Gesetz Gottes abgesondert hatten, ihre Weiber, ihre Söhne und ihre Töchter, alle, die Erkenntnis und Einsicht hatten,30 schlossen sich ihren Brüdern, sie in Gelöbnis nehmend {sie in Gelöbnis nehmend. ELB: '...den Vornehmen unter ihnen' [TRANS].}, an und traten in Eid und Schwur, nach dem Gesetz Gottes, welches durch Mose, den Knecht Gottes, gegeben worden ist, zu wandeln und alle Gebote Jahwes, unseres Herrn, und seine Rechte und seine Satzungen zu beobachten und zu tun;31 und dass wir unsere Töchter den Völkern des Landes nicht geben, noch ihre Töchter für unsere Söhne nehmen wollten;32 und dass, wenn die Völker des Landes am Sabbattage Waren und allerlei Getreide zum Verkauf brächten, wir es ihnen am Sabbat oder an einem anderen heiligen Tage nicht abnehmen wollten; und dass wir im siebten Jahre das Land brach liegen lassen und auf das Darlehn einer jeden Hand verzichten wollten {W. und dass wir das siebte Jahr und das Darlehn einer jeden Hand liegen lassen wollten. Vergl. 2. Mose 23,11; 5. Mose 15, 1. 2.}.33 Und wir verpflichteten uns dazu {W. und wir setzten uns Gebote fest.}, uns den dritten Teil eines Sekels im Jahre für den Dienst des Hauses unseres Gottes aufzuerlegen:34 für das Schichtbrot und das beständige Speisopfer, und für das beständige Brandopfer und für dasjenige der Sabbate und der Neumonde {Vergl. 4. Mose 28,9-15.}, für die Feste {S. die Anm. zu 3. Mose 23,2.} und für die heiligen {O. geheiligten.} Dinge und für die Sündopfer, um Sühnung zu tun für Israel, und für alles Werk des Hauses unseres Gottes.35 Und wir, die Priester, die Leviten und das Volk, warfen Lose über die Holzspende, um sie {Eig. es, d.h. das Holz.} zum Hause unseres Gottes zu bringen, nach unseren Vaterhäusern, zu bestimmten Zeiten, Jahr für Jahr, zum Verbrennen auf dem Altar Jahwes, unseres Gottes, wie es in dem Gesetz vorgeschrieben ist.36 Und wir verpflichteten uns, die Erstlinge unseres Landes und die Erstlinge aller Früchte von allerlei Bäumen Jahr für Jahr zum Hause Jahwes zu bringen,37 und die Erstgeborenen unserer Söhne und unseres Viehes, wie es in dem Gesetz vorgeschrieben ist; und die Erstgeborenen unserer Rinder und unseres Kleinviehes zum Hause unseres Gottes zu den Priestern zu bringen, welche den Dienst verrichten im Hause unseres Gottes.38 Und den Erstling unseres Schrotmehls und unsere Hebopfer, und die Früchte von allerlei Bäumen, Most und Öl wollen wir den Priestern bringen in die Zellen des Hauses unseres Gottes; und den Zehnten unseres Landes den Leviten. Denn sie, die Leviten, sind es, welche den Zehnten erheben in allen Städten unseres Ackerbaues;39 und der Priester, der Sohn Aarons, soll bei den Leviten sein, wenn die Leviten den Zehnten erheben. Und die Leviten sollen den Zehnten vom Zehnten zum Hause unseres Gottes hinaufbringen, in die Zellen des Schatzhauses.40 Denn in die Zellen sollen die Kinder Israel und die Kinder Levi das Hebopfer vom Getreide, vom Most und Öl bringen; denn dort sind die heiligen Geräte und die Priester, welche den Dienst verrichten, und die Torhüter und die Sänger. Und so wollen wir das Haus unseres Gottes nicht verlassen.

Bewohner Jerusalems werden durch Los bestimmt (11)

Kapitel 11

1 Und die Obersten des Volkes wohnten in Jerusalem. Und das übrige Volk warf Lose, um je einen von zehn kommen zu lassen, damit er in Jerusalem, der heiligen Stadt, wohne, die neun anderen Teile aber in den Städten blieben.2 Und das Volk segnete alle Männer, die sich freiwillig erboten, in Jerusalem zu wohnen.3 Und dies sind die Häupter der Landschaft, welche in Jerusalem wohnten {Vergl. 1. Chron. 9,2.}; in den Städten Judas aber wohnten, ein jeder in seinem Besitztum, in ihren Städten: Israel, die Priester und die Leviten und die Nethinim und die Söhne der Knechte Salomos.4 Und zwar wohnten in Jerusalem von den Söhnen Judas und von den Söhnen Benjamins; von den Söhnen Judas: Athaja, der Sohn Ussijas, des Sohnes Sekarjas, des Sohnes Amarjas, des Sohnes Schephatjas, des Sohnes Mahalalels, von den Söhnen Perez';5 und Maaseja, der Sohn Baruks, des Sohnes Kol-Hoses, des Sohnes Hasajas, des Sohnes Adajas, des Sohnes Jojaribs, des Sohnes Sekarjas, von den Schilonitern {S. die Anm. zu 1. Chron. 9,5.}.6 Aller Söhne des Perez, die in Jerusalem wohnten, waren 468 tapfere Männer.7 Und dies sind die Söhne Benjamins: Sallu, der Sohn Meschullams, des Sohnes Joeds, des Sohnes Pedajas, des Sohnes Kolajas, des Sohnes Maasejas, des Sohnes Ithiels, des Sohnes Jesajas;8 und nach ihm Gabbai-Sallai, 928.
9 Und Joel, der Sohn Sikris, war Aufseher über sie; und Juda, der Sohn Hassenuas, war über die Stadt als Zweiter. -10 Von den Priestern: Jedaja, [der Sohn des] {Das Eingeklammerte ist wahrscheinlich eingeschoben; vergl. 1. Chron. 9,10.} Jojarib, Jakin,11 Seraja, der Sohn Hilkijas, des Sohnes Meschullams, des Sohnes Zadoks, des Sohnes Merajoths, des Sohnes Ahitubs, Oberaufseher {O. Fürst.} des Hauses Gottes,12 und ihre Brüder, welche die Geschäfte im Hause verrichteten: 822; und Adaja, der Sohn Jerochams, des Sohnes Pelaljas, des Sohnes Amzis, des Sohnes Sekarjas, des Sohnes Paschchurs, des Sohnes Malkijas,13 und seine Brüder, Häupter von Vaterhäusern {W. von Vätern.}: 242; und Amaschsai, der Sohn Asarels, des Sohnes Achsais, des Sohnes Meschillemoths, des Sohnes Immers,14 und ihre Brüder, tüchtige Männer: 128. Und Aufseher über sie war Sabdiel, der Sohn Haggedolims. -
15 Und von den Leviten: Schemaja, der Sohn Haschubs, des Sohnes Asrikams, des Sohnes Haschabjas, des Sohnes Bunnis;16 und Schabbethai und Josabad, von den Häuptern der Leviten, welche über die äusseren Geschäfte des Hauses Gottes gesetzt waren;17 und Mattanja, der Sohn Michas, des Sohnes Sabdis, des Sohnes Asaphs, das Haupt; er stimmte den Lobgesang an beim Gebet; und Bakbukja, der Zweite, von seinen Brüdern; und Abda, der Sohn Schammuas, des Sohnes Galals, des Sohnes Jeduthuns.18 Aller Leviten in der heiligen Stadt waren 284. -
19 Und die Torhüter: Akkub, Talmon und ihre Brüder, die in den Toren Wache hielten, 172. -
20 (Und das übrige Israel, die Priester, die Leviten, waren in allen Städten Judas, ein jeder in seinem Erbteil. -21 Und die Nethinim wohnten auf dem Ophel; und Zicha und Gischpa waren über die Nethinim. -)
22 Und Aufseher der Leviten in Jerusalem war Ussi, der Sohn Banis, des Sohnes Haschabjas, des Sohnes Mattanjas, des Sohnes Michas, von den Söhnen Asaphs, den Sängern, für das Geschäft im Hause Gottes.23 Denn ein Gebot des Königs war über sie ergangen, und eine Verpflichtung über die Sänger betreffs der täglichen Gebühr.24 Und Pethachja, der Sohn Meschesabeels, von den Söhnen Serachs, des Sohnes Judas, war zur Hand des Königs für alle Angelegenheiten des Volkes.25 Und was die Dörfer auf ihren Feldern betrifft, so wohnten von den Kindern Juda in Kirjath-Arba und seinen Tochterstädten und in Dibon und seinen Tochterstädten und in Jekabzeel und seinen Dörfern;26 und in Jeschua und in Molada und in Beth-Pelet,27 und in Hazar-Schual und in Beerseba und seinen Tochterstädten,28 und in Ziklag und in Mekona und in seinen Tochterstädten,29 und in En-Rimmon und in Zora und in Jarmuth,30 Sanoach, Adullam und seinen Dörfern, Lachis und seinen Feldern, Aseka und seinen Tochterstädten. Und sie liessen sich nieder von Beerseba bis zum Tale Hinnom.31 Und die Kinder Benjamin wohnten von Geba an in Mikmas und Aija und Bethel und seinen Tochterstädten,32 in Anathoth, Nob, Ananja,33 Hazor, Rama, Gittaim,34 Hadid, Zeboim, Neballat,35 Lod und Ono, dem Tale der Werkleute {S. die Anm. zu 1. Chron. 4,14.}.36 Und von den Leviten gehörten Abteilungen von Juda zu Benjamin {d.h. hatten sich Benjamin angeschlossen.}.

Verzeichnis der Priester / Einweihung der Stadtmauer (12)

Kapitel 12

1 Und dies sind die Priester und die Leviten, welche mit Serubbabel, dem Sohne Schealtiels, und Jeschua hinaufzogen: Seraja, Jeremia, Esra,2 Amarja, Malluk, Hattusch,3 Schekanja, Rechum {in V.15 Harim; wahrsch. ein Schreibfehler.}, Meremoth,4 Iddo, Ginnethoi, Abija,5 Mijamin, Maadja, Bilga,6 Schemaja, und Jojarib, Jedaja,7 Sallu, Amok, Hilkija, Jedaja. Das waren die Häupter der Priester und ihrer Brüder in den Tagen Jeschuas. -8 Und die Leviten: Jeschua, Binnui, Kadmiel, Scherebja, Juda, Mattanja; er und seine Brüder waren über den Lobgesang;9 und Bakbukja und Unni, ihre Brüder, standen ihnen gegenüber, den Dienstabteilungen gemäss.10 Und Jeschua zeugte Jojakim, und Jojakim zeugte Eljaschib, und Eljaschib zeugte Jojada,11 und Jojada zeugte Jonathan {Wahrsch. ein Schreibfehler für Jochanan; vergl. V.22 und 23.}, und Jonathan zeugte Jaddua.12 Und in den Tagen Jojakims waren Priester, Häupter der Väter: von Seraja: Meraja; von Jeremia: Hananja;13 von Esra: Meschullam; von Amarja: Jochanan;14 von Meluki: Jonathan; von Schebanja: Joseph;15 von Harim: Adna; von Merajoth: Helkai;16 von Iddo: Sacharja; von Ginnethon: Meschullam;17 von Abija: Sikri; von Minjamin ...; von Moadja: Piltai;18 von Bilga: Schammua; von Schemaja: Jonathan;19 und von Jojarib: Mattenai; von Jedaja: Ussi;20 von Sallai: Kallai; von Amok: Heber {O. Eber.};21 von Hilkija: Haschabja; von Jedaja: Nethaneel. -22 Von den Leviten wurden in den Tagen Eljaschibs, Jojadas und Jochanans und Jadduas die Häupter der Väter eingeschrieben, und von den Priestern, unter der Regierung Darius', des Persers {Darius II. (424-404 v. Chr.), der Nachfolger Artaxerxes I., Langhand.}.23 Die Söhne Levis, die Häupter der Väter, sind in dem Buche der Chronika eingeschrieben, und zwar bis auf die Tage Jochanans, des Sohnes Eljaschibs. -24 Und die Häupter der Leviten waren Haschabja, Scherebja und Jeschua, der Sohn des Kadmiel {Wahrsch. ist zu lesen: Jeschua, Bani (od. Binnui), Kadmiel usw. Vergl. V.8. und Kap. 8,7; 9,4; 10,9. 10.}, und ihre Brüder, die ihnen gegenüber standen, um zu loben und zu preisen, nach dem Gebote Davids, des Mannes Gottes, Abteilung gegenüber Abteilung {Eig. Dienstabteilung neben Dienstabteilung.}.25 Mattanja und Bakbukja, Obadja, Meschullam {Wahrsch. ist nach Kap. 11,17 zu lesen: Abteilung neben Abteilung: Mattanja... Obadja. - Meschullam.}, Talmon, Akkub hielten als Torhüter Wache bei den Vorratskammern der Tore. -26 Diese waren in den Tagen Jojakims, des Sohnes Jeschuas, des Sohnes Jozadaks, und in den Tagen Nehemias, des Landpflegers, und Esras, des Priesters, des Schriftgelehrten.27 Und bei der Einweihung der Mauer von Jerusalem suchte man die Leviten aus allen ihren Orten, dass man sie nach Jerusalem brächte, um die Einweihung zu feiern mit Freuden, und mit Lobliedern und mit Gesang, mit Zimbeln, Harfen und Lauten.28 Da versammelten sich die Söhne der Sänger, sowohl aus dem Kreise {O. Jordankreise.} in der Umgebung von Jerusalem als auch aus den Dörfern der Netophathiter29 und aus Beth-Gilgal und aus den Gefilden von Geba und Asmaweth; denn die Sänger hatten sich in der Umgebung von Jerusalem Dörfer gebaut.30 Und die Priester und die Leviten reinigten sich; und sie reinigten das Volk und die Tore und die Mauer.31 Und ich liess die Obersten von Juda oben auf die Mauer steigen; und ich stellte zwei grosse Dankchöre und Züge auf. Der eine zog zur Rechten {d.h. südlich.}, oben auf der Mauer, zum Misttore hin.32 Und hinter ihnen {d.h. dem ersten Chore.} her gingen Hoschaja und die Hälfte der Obersten von Juda,33 und zwar Asarja, Esra und Meschullam,34 Juda und Benjamin, und Schemaja und Jeremia;35 und von den Söhnen der Priester mit Trompeten: Sekarja, der Sohn Jonathans, des Sohnes Schemajas, des Sohnes Mattanjas, des Sohnes Mikajas, des Sohnes Sakkurs, des Sohnes Asaphs;36 und seine Brüder: Schemaja und Asarel, Milalai, Gilalai, Maai, Nethaneel und Juda, Hanani, mit den Musikinstrumenten Davids, des Mannes Gottes; und Esra, der Schriftgelehrte, vor ihnen her.37 Und sie zogen zum Quelltore; und sie stiegen gerade vor sich hin auf den Stufen der Stadt Davids den Aufgang der Mauer hinauf, und zogen an dem Hause Davids vorüber und bis an das Wassertor gegen Osten.38 Und der zweite Dankchor zog nach der entgegengesetzten Seite {Eig. gegenüber.}, und ich und die Hälfte des Volkes ging hinter ihm her, ober auf der Mauer, an dem Ofenturm vorüber und bis an die breite Mauer;39 und an dem Tore Ephraim und dem Tore der alten Mauer und dem Fischtore und dem Turme Hananeel und dem Turme Mea vorüber und bis an das Schaftor; und sie blieben beim Gefängnistore stehen.40 Und beide Dankchöre stellten sich am Hause Gottes auf; und ich und die Hälfte der Vorsteher mit mir,41 und die Priester Eljakim, Maaseja, Minjamin, Mikaja, Eljoenai, Sekarja, Hananja, mit Trompeten;42 und Maaseja und Schemaja und Eleasar und Ussi und Jochanan und Malkija und Elam und Eser. Und die Sänger liessen ihre Stimme erschallen, und Jisrachja war ihr Vorsteher.43 Und sie opferten an selbigem Tage grosse Schlachtopfer und freuten sich, denn Gott hatte ihnen grosse Freude gegeben; und auch die Weiber und die Kinder freuten sich. Und die Freude Jerusalems wurde bis in die Ferne hin gehört.44 Und es wurden an selbigem Tage {d.h. zu jener Zeit; so auch Kap. 13,1.} Männer bestellt über die Vorratskammern für die Hebopfer, für die Erstlinge und für die Zehnten, um von den Feldern {Eig. nach den Feldern; d.h. je nach ihrer Grösse.} der Städte die gesetzlichen Teile für die Priester und für die Leviten darein zu sammeln; denn Juda hatte Freude an den Priestern und an den Leviten, welche dastanden {d.h. im Dienste.}.45 Und sie warteten der Hut ihres Gottes und der Hut der Reinigung {d.h. sie beobachteten, was in Bezug auf ihren Gott und in Bezug auf die Reinigung zu beobachten war.}; und so auch die Sänger und die Torhüter, nach dem Gebote Davids und seines Sohnes Salomo.46 Denn vor alters, in den Tagen Davids und Asaphs, gab es Häupter der Sänger, und Preis- und Lobgesänge {O. Danklieder.} für Gott.47 Und ganz Israel gab in den Tagen Serubbabels und in den Tagen Nehemias die Teile der Sänger und der Torhüter, den täglichen Bedarf; das Geheiligte aber gaben sie den {Eig. heiligten sie für die ..., d.h. sie entrichteten als heilige Gabe den Zehnten; vergl. Kap. 10,38.} Leviten, und die Leviten gaben das Geheiligte den {Eig. heiligten sie für die ..., d.h. sie entrichteten als heilige Gabe den Zehnten; vergl. Kap. 10,38.} Söhnen Aarons.

Thoralesung (13)

Kapitel 13

1 An selbigem Tage wurde in dem Buche Moses vor den Ohren des Volkes gelesen; und es fand sich darin geschrieben, dass kein Ammoniter und Moabiter in die Versammlung Gottes kommen sollte ewiglich;2 weil sie den Kindern Israel nicht mit Brot und mit Wasser entgegen gekommen waren, und Bileam wider sie gedungen hatten, um sie zu verfluchen {Vergl. 5. Mose 23,3. 4.}; aber unser Gott wandelte den Fluch in Segen.3 Und es geschah, als sie das Gesetz hörten, da sonderten sie alles Mischvolk von Israel ab.4 Und vor diesem hatte Eljaschib, der Priester, der über die Zellen des Hauses unseres Gottes gesetzt war, ein Verwandter des Tobija,5 diesem eine grosse Zelle gemacht, wohin man vordem die Speisopfer legte, den Weihrauch und die Geräte und den Zehnten vom Getreide, Most und Öl, das für die Leviten und die Sänger und die Torhüter Gebotene, und die Hebopfer der Priester.6 Während diesem allem war ich aber nicht in Jerusalem; denn im 32. Jahre Artasastas, des Königs von Babel, war ich zu dem König zurückgekommen. Und nach Verlauf einer Zeit erbat ich mir Urlaub von dem König;7 und als ich nach Jerusalem kam, bemerkte ich das Böse, welches Eljaschib zugunsten Tobijas getan, indem er ihm eine Zelle in den Höfen des Hauses Gottes gemacht hatte.8 Und es missfiel mir sehr, und ich warf alle Hausgeräte Tobijas aus der Zelle hinaus;9 und ich befahl, dass man die Zellen reinigen sollte; und ich brachte die Geräte des Hauses Gottes, das Speisopfer und den Weihrauch wieder hinein.10 Und ich erfuhr, dass die Teile der Leviten nicht gegeben worden, und dass die Leviten und die Sänger, welche das Werk taten, entflohen waren, ein jeder auf sein Feld {S. Kap. 12, 28. 29.}.11 Da zankte ich mit den Vorstehern und sprach: Und ich versammelte sie und stellte sie an ihre Stelle.12 Und ganz Juda brachte den Zehnten vom Getreide und Most und Öl in die Vorratskammern.13 Und ich bestellte zu Schatzmeistern über die Vorräte: Schelemja, den Priester, und Zadok, den Schreiber, und Pedaja, von den Leviten, und ihnen zur Seite Hanan, den Sohn Sakkurs, des Sohnes Mattanjas; denn sie wurden für treu geachtet, und ihnen lag es ob, ihren Brüdern auszuteilen.15 In jenen Tagen sah ich einige in Juda, welche am Sabbat die Keltern traten, und Garben einbrachten und auf Esel luden, und auch Wein, Trauben und Feigen und allerlei Last, und es am Sabbattage nach Jerusalem hereinbrachten; und ich zeugte wider sie {O. warnte, ermahnte sie; so auch V.21.} an dem Tage, da sie die Lebensmittel verkauften.16 Auch Tyrer wohnten darin, welche Fische und allerlei Waren hereinbrachten und sie am Sabbat den Kindern Juda und in Jerusalem verkauften.17 Da zankte ich mit den Edlen von Juda und sprach zu ihnen: 19 Und es geschah, sowie es in den Toren Jerusalems vor dem Sabbat dunkel wurde, da befahl ich, dass die Türen geschlossen würden; und ich befahl, dass man sie nicht auftun sollte bis nach dem Sabbat. Und ich bestellte einige von meinen Dienern {S. die Anm. zu Kap. 4,16.} über die Tore, damit keine Last am Sabbattage hereinkäme.20 Da übernachteten die Krämer und die Verkäufer von allerlei Ware draussen vor Jerusalem einmal und zweimal.21 Und ich zeugte wider sie und sprach zu ihnen: Von dieser Zeit an kamen sie nicht mehr am Sabbat.22 Und ich befahl den Leviten, dass sie sich reinigen und kommen sollten, die Tore zu bewachen, um den Sabbattag zu heiligen. Auch das gedenke mir, mein Gott, und schone meiner nach der Grösse deiner Güte {O. Huld.}!23 Auch besuchte ich in jenen Tagen die Juden, welche asdoditische, ammonitische und moabitische Weiber heimgeführt hatten {Vergl. Esra 9,1; 10,2 usw..}.24 Und die Hälfte ihrer Kinder redete asdoditisch und wusste nicht jüdisch zu reden, sondern redete nach der Sprache des einen oder anderen Volkes.25 Und ich zankte mit ihnen und fluchte ihnen, und schlug einige Männer von ihnen und raufte sie. Und ich beschwor sie bei Gott {O. liess sie schwören bei Gott und sprach.}: 28 Und einer von den Söhnen Jojadas, des Sohnes Eljaschibs, des Hohenpriesters, war ein Eidam Sanballats, des Horoniters; und ich jagte ihn von mir weg.30 Und so reinigte ich sie von allem Fremden {O. allen Fremden.}, und ich stellte die Dienstleistungen der Priester und der Leviten fest, für einen jeden in seinem Geschäft,31 und für die Holzspende zu bestimmten Zeiten und für die Erstlinge.